Skip to main content

Logopäde:
Ausbildung, Studium & Weiterbildung

  • Autor: Laura Lindemann
  • Aktualisiert: 30.10.2023
  • Lesedauer: 13 Minuten
Titelbild: Logopäde

Factsheet

Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife / Abitur
Ausbildungsart: Schulische Ausbildung / Studium
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre / 3-4,5 Jahre
Einstiegsgehalt: ca. 2200 ‚ā¨
Arbeitsorte: Praxis, Krankenhaus, Kindergarten, Grundschule
Arbeitszeiten: Feste Arbeitszeiten, ggf. Schichtdienst

Was macht ein Logopäde?

Ein Junge stottert und wird in der Schule deshalb gehänselt. Eine ältere Frau hat einen Schlaganfall erlitten und seitdem Probleme beim Sprechen und Schlucken. Als Logopäde / Sprachtherapeut ist es Deine Aufgabe, solche Sprach-, Schluck- und Sprechstörungen zu behandeln. Es geht in erster Linie darum, den betroffenen Personen die Kommunikation und den Alltag zu erleichtern.

Zu Deinen Patienten z√§hlen vor allem Kinder mit Entwicklungsst√∂rungen sowie Schlaganfall-, Krebs- und Unfallpatienten. Hier arbeitest Du eng mit den behandelnden √Ąrzten zusammen. Doch auch Berufst√§tige wie Lehrer, Politiker oder Schauspieler, die viel mit Sprache arbeiten, k√∂nnen Deine Dienste in Anspruch nehmen.

Anamnesegespr√§che f√ľhren & Behandlungskonzepte entwickeln

Bevor es an die Behandlung geht, musst Du den Ist-Zustand ermitteln. Kommt ein Patient in die Praxis kl√§rst Du in einem Anamnesegespr√§ch, welche Symptome und Problematiken vorliegen. Gerade bei Kindern geht es erstmal darum herauszufinden, ob eine logop√§dische Behandlung √ľberhaupt notwendig ist. In der Entwicklung sind kleinere Probleme bei der Aussprache nicht untypisch. Mit kleinen √úbungen erkennst Du als Logop√§de direkt, ob ein problematisches Lispeln oder √§hnliches vorliegt oder nicht.

Auf Basis Deiner Diagnose entwickelst Du f√ľr jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept. Dabei bist Du in enger Absprache mit den √Ąrzten und gegebenenfalls den Eltern.

Therapeutische Betreuung

In der Therapie betreust Du Deine Patienten in Einzel- oder Gruppentrainings. Du leitest Sprech- und Schluck√ľbungen an, um die Artikulation zu verbessern und die Zungen- und Kaumuskulatur zu st√§rken. Dabei ist es wichtig, dass Deine Patienten die √úbungen f√ľr bessere Fortschritte auch selbst√§ndig zu Hause durchf√ľhren k√∂nnen.

Bei Kindern verfolgst Du hier meist spielerische Ansätze. Die regelmäßigen Therapiestunden sind wichtig, um den Fortschritt, zum Beispiel bei der Lautentwicklung, zu verfolgen.

Prävention

Als Logopäde ist es nicht nur Deine Aufgabe, bestehende Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen zu behandeln. Auch die Prävention ist Dein Gebiet. Gefragt ist die Prävention vor allem, wenn du in Kindergärten, Grund- oder Sonderschulen arbeitest. Hier bist Du als Logopäde oft beratend tätig und berätst Erzieher und Eltern.

Wo arbeite ich als Logopäde?

Logopäden arbeiten fast immer in Krankenhäusern, Kliniken oder einer Logopädie-Praxis. Da Du als Logopäde aber auch vorbeugend arbeitest, findest Du auch Beschäftigungsmöglichkeiten in Schulen wie zum Beispiel Grund- und Sonderschulen oder Kindergärten.

Wie werde ich Logopäde?

Fr√ľher war die Logop√§die ein klassischer Ausbildungsberuf. Mittlerweile hat man aber erkannt, dass sich die breit gef√§cherten und wissenschaftlich gepr√§gten Inhalte sogar besser √ľber ein Hochschulstudium abdecken lassen.

Seit 2009 die Modellklausel in das Berufsgesetz der Logop√§den eingef√ľhrt wurde, gibt es zwei verschiedene Wege, um Logop√§de zu werden: √ľber die Ausbildung oder √ľber ein Studium. Bis auf die Ausbildungsform sind die schulische Ausbildung und das Examen gleich ‚Äď allein im theoretischen und praktischen Unterricht gibt es Unterschiede.

Nur wer die Ausbildung nach dem Berufsgesetz der Logop√§die und der erg√§nzenden Ausbildungs- und Pr√ľfungsordnung oder das Examen absolviert, darf sich offiziell als Logop√§de bezeichnen.

Logopädie Ausbildung

Die Ausbildung zum Logopäden ist eine schulische Ausbildung. Sie findet an einer Berufsfachschule statt und wird durch Betriebspraktika ergänzt. Anders als bei der dualen Ausbildung gibt es also keinen stetigen Wechsel aus Theorie und Praxis.

Normalerweise dauert die Ausbildung 3 Jahre. Bei sehr guten Leistungen oder, wenn vorher bereits eine √§hnliche Berufsausbildung abgeschlossen wurde, ist eine Verk√ľrzung der Ausbildungsdauer m√∂glich. Am Ende der Ausbildung musst Du eine Abschlusspr√ľfung ablegen. Hast Du diese bestanden, darfst Du dich staatlich gepr√ľfter Logop√§de nennen.

Welche Voraussetzungen muss ich f√ľr die Logop√§die Ausbildung erf√ľllen?

  • Mittlerer Schulabschluss
  • Gute Noten in Biologie, Deutsch und Musik
  • Einwandfreies Seh- und H√∂rverm√∂gen
  • Kontaktbereitschaft und Kommunikationsst√§rke
  • Einf√ľhlungsverm√∂gen
  • Geduld und Durchhalteverm√∂gen

Grundvoraussetzung f√ľr den Zugang zur Ausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss. Du musst also mindestens einen Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige Ausbildung absolviert haben. Doch auch √ľber den Hauptschulabschluss kannst Du die Ausbildung zum Logop√§den beginnen ‚Äď wenn Du vorher eine andere Berufsausbildung abgeschlossen hast, die mindestens zwei Jahre gedauert hat.

Manche Berufsschulen verlangen zus√§tzliche Zugangsvoraussetzungen. Dazu z√§hlt zum Beispiel ein Nachweis √ľber die gesundheitliche Eignung oder ein normales H√∂r- und Sehverm√∂gen. Manche Schulen fordern auch eine gute schrift- und lautssprachliche Beherrschung der deutschen Sprache. Mehr Infos findest Du bei den jeweiligen Berufsschulen.

Wenn Du in der Schule gute Noten in Deutsch, Biologie und Musik hattest, wird Dir die Logop√§die Ausbildung leichter fallen. In dem Beruf des Logop√§den sind aber viele p√§dagogische F√§higkeiten bzw. Soft Skills gefragt, wie zum Beispiel Kontaktbereitschaft, Kommunikationsst√§rke, Einf√ľhlungsverm√∂gen sowie Geduld und Durchhalteverm√∂gen.

Wie läuft die Logopädie Ausbildung ab?

Die Logop√§die Ausbildung ist eine bundesweit einheitlich gestaltete, schulische Ausbildung. Sie findet gr√∂√ütenteils an der Berufsfachschule statt und wird durch mehrere Betriebspraktika erg√§nzt. Der theoretische Unterricht umfasst insgesamt 1.740 Stunden, die praktische Ausbildung 2.100 Stunden. Au√üerdem musst Du einen 16-st√ľndigen Erste-Hilfe-Kurs besuchen. Nach 3 Jahren musst Du eine Abschlusspr√ľfung ablegen und darfst Dich dann staatlich gepr√ľfter Logop√§de bezeichnen.

Theoretischer Unterricht

Folgende Fächer gehören zum theoretischen Unterricht:

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsb√ľrgerkunde
  • Anatomie und Physiologie
  • Pathologie
  • Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde
  • P√§diatrie und Neurop√§diatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Neurologie und Psychiatrie
  • Kieferorthop√§die, Kieferchirurgie
  • Phoniatrie
  • Aphasiologie
  • Audiologie und P√§daudiologie
  • Elektro- und H√∂rger√§teakustik
  • Logop√§die
  • Phonetik/Linguistik
  • Psychologie und klinische Psychologie
  • Soziologie
  • P√§dagogik und Sonderp√§dagogik
  • Stimmbildung
  • Sprecherziehung
Praktische Ausbildung

Im Laufe Deiner Pädologie Ausbildung musst Du mehrere Praktika absolvieren. Teil der praktischen Ausbildung sind:

  1. Hospitationen in
    1. Phoniatrie und Logopädie
    2. anderen fachbezogenen Bereichen (auch Exkursionen)
  2. Praxis der Logopädie
    1. √úbungen zur Befunderhebung
    2. √úbungen zur Therapieplanung
    3. Therapie unter fachlicher Aufsicht und Anleitung
  3. Praxis in Zusammenarbeit mit den Angehörigen des therapeutischen Teams auf den Gebieten der
    1. Audiologie und Pädaudiologie
    2. Psychologie einschließlich Selbsterfahrungstechniken
    3. Musiktherapie
Abschlusspr√ľfung

Die Abschlusspr√ľfung besteht aus einem schriftlichen, m√ľndlichen und praktischen Teil. Die Pr√ľfung legst Du am Ende Deiner Ausbildung vor dem Pr√ľfungsausschuss Deiner Berufsfachschule ab. Sie wird von der Ausbildungs- und Pr√ľfungsordnung f√ľr Logop√§den (LogAPrO) bestimmt.

  1. Schriftlicher Teil: Die schriftliche Pr√ľfung besteht aus den F√§chern Logop√§die; Phoniatrie einschlie√ülich Hals-, Nasen- und Ohrenkunde; Audiologie und P√§daudiologie; Neurologie und Psychiatrie sowie Berufs-, Gesetzes- und Staatsb√ľrgerkunde. Kenntnisse in Anatomie und Physiologie werden ebenfalls mit einbezogen. Die schriftlichen Klausuren dauern je 90 Minuten und werden an zwei Tagen absolviert.
  2. M√ľndlicher Teil: Die m√ľndliche Pr√ľfung besteht aus den F√§chern Logop√§die; Phoniatrie einschlie√ülich Hals-, Nasen- und Ohrenkunde; P√§dagogik und Sonderp√§dagogik; Psychologie und klinische Psychologie sowie Phonetik und Linguistik. Auch in der m√ľndlichen Pr√ľfung sind Kenntnisse der Anatomie und Physiologie wichtig. Du wirst einzeln oder in Gruppen von bis zu 5 Personen gepr√ľft. In einem Fach dauert die m√ľndliche Pr√ľfung nicht l√§nger als 20 Minuten.
  3. Praktischer Teil: Die praktische Pr√ľfung bezieht sich auf die angewandte Logop√§die. Als Pr√ľfling musst Du an einem Patienten oder einer Gruppe von Patienten eine Anamnese durchf√ľhren und einen Befund erheben. Danach musst Du einen Behandlungsplan aufstellen und er√∂rtern. Dabei sind die soziale, psychische, berufliche und famili√§re Situation zu ber√ľcksichtigen. Du behandelst den oder die Patienten bis zum praktischen Teil der Pr√ľfung ‚Äď w√§hrend des praktischen Teils musst Du eine Behandlung exemplarisch durchf√ľhren.
    In der zweiten Aufgabe musst Du an einem Dir unbekannten Patienten oder einer Gruppe eine Behandlung durchf√ľhren. Das phoniatrisch-logop√§dische Krankenblatt erh√§ltst Du zwei Stunden vor der Pr√ľfungsbehandlung.

Logopädie Studium

Wenn Du lieber theoretisch als praktisch lernst und √ľber die (Fach-)Hochschulreife verf√ľgst, kann ein Logop√§die Studium die richtige Wahl sein. W√§hrend die schulische Ausbildung recht praxisorientiert ist, liegt der Fokus der hochschulischen Ausbildung eher beim wissenschaftlichen Arbeiten. Das qualifiziert Dich besonders f√ľr Lehre und Forschung. Trotzdem sind auch im Logop√§die Studium Praktika Pflicht.

Auch im Studium absolvierst Du das Examen bzw. die staatliche Abschlusspr√ľfung, die auch am Ende der schulischen Ausbildung ansteht. Damit darfst Du dich bereits als Logop√§de bezeichnen. Studierst Du Logop√§die folgt ‚Äď je nach Gestaltung des Studiengangs ‚Äď ein bis zwei Semester nach dem Examen die Bachelorarbeit. Durch diese erlangst Du zus√§tzlich den Bachelorgrad (Bachelor of Science).

Inhaltliche Schwerpunkte setzt jede Hochschule etwas anders. Lehrveranstaltungen gibt es meistens in den folgenden Bereichen:

  • Medizinische und gesundheitswissenschaftliche Grundlagen
  • Aphasien
  • Redeflussst√∂rungen
  • Stimmst√∂rungen
  • Schluckst√∂rungen
  • Sprach- und Sprechst√∂rungen
  • Phonetik, Phoniatrie und Neurologie
  • Psychologie, Soziologie und P√§dagogik
  • Gespr√§chsf√ľhrung und Beratung
  • Auswahl, Anwendung und Interpretation von Diagnostikverfahren
  • Evidenzbasierte Therapie
  • (Psycho-)Linguistik
  • Statistik

Lopopäde Gehalt während der Ausbildung

Dein Gehalt w√§hrend der Ausbildung h√§ngt unter anderem von Deinem gew√§hlten Ausbildungsweg ab: Ein Studium wird nicht bezahlt (stattdessen musst Du in der Regel Semestergeb√ľhren zahlen), w√§hrend die Ausbildung teilweise verg√ľtet sein kann.

Absolvierst Du die Ausbildung an einer schulischen Einrichtung, bekommst Du wahrscheinlich kein Gehalt. Anders sieht es aus, wenn Deine Ausbildungsst√§tte ein kommunales Krankenhaus oder eine Universit√§tsklinik ist. Hier wirst Du w√§hrend der Ausbildung nach dem Tarifvertrag f√ľr den √∂ffentlichen Dienst bezahlt.

Der Tarifvertrag f√ľr Auszubildende des √∂ffentlichen Dienstes (TVA√∂D) sieht seit 01.04.2022 folgendes monatliches Gehalt vor:

  • Im 1. Ausbildungsjahr: 1068,26 ‚ā¨ brutto
  • Im 2. Ausbildungsjahr: 1118,20 ‚ā¨ brutto
  • Im 3. Ausbildungsjahr: 1164,02 ‚ā¨ brutto

Logopäde Gehalt nach der Ausbildung

Wie hoch Dein Gehalt als Logopäde ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Tendenziell verdienst Du mit einem schulischen Abschluss weniger als mit einem Studium.

Daraus ergeben sich gro√üe Unterschiede beim Einstiegsgehalt. Bist du im √∂ffentlichen Dienst t√§tig, liegt dein Einstiegsgehalt bei rund 2733 ‚ā¨ brutto. Bei privaten Einrichtungen ohne bindenden Tarifvertrag, musst Du dein Gehalt selbstst√§ndig verhandeln. Der Tarifvertrag kann f√ľr Deine Gehaltsverhandlung eine Grundlage sein ‚Äď das endg√ľltige Gehalt kann aber deutlich darunter oder auch dar√ľber liegen. Das Bundesland, die Unternehmensgr√∂√üe und die Wirtschaftlichkeit spielen hier eine entscheidende Rolle.

Logop√§de Gehalt: √Ėffentlicher Dienst (TV√ĖD)

Bist Du als Logop√§de im √∂ffentlichen Dienst angestellt, wirst Du nach dem Tarifvertrag bezahlt. Dieser unterteilt sich in unterschiedliche Entgeltgruppen und Stufen. Als Logop√§de nach der Ausbildung (oder dem Studium) wirst Du in die Entgeltgruppe 6 eingeordnet. Mit zunehmender Berufserfahrung steigst Du in den Stufen auf. Durch eine Bef√∂rderung, beispielsweise wenn Du deutlich schwierigere Aufgaben √ľbernimmst, steigst Du in den Entgeltgruppen auf. F√ľr Dich bedeutet das folgendes Gehalt:

Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
E15 5017,06 ‚ā¨ 5358,22 ‚ā¨ 5738,77 ‚ā¨ 6258,28 ‚ā¨ 6792,69 ‚ā¨ 7144,27 ‚ā¨
E14 4542,98 ‚ā¨ 4851,90 ‚ā¨ 5255,33 ‚ā¨ 5703,01 ‚ā¨ 6202,05 ‚ā¨ 6560,31 ‚ā¨
E13 4187,45 ‚ā¨ 4526,02 ‚ā¨ 4911,44 ‚ā¨ 5329,90 ‚ā¨ 5822,30 ‚ā¨ 6089,52 ‚ā¨
E12 3752,91 ‚ā¨ 4142,50 ‚ā¨ 4597,79 ‚ā¨ 5102,97 ‚ā¨ 5695,74 ‚ā¨ 5977,00 ‚ā¨
E11 3622,16 ‚ā¨ 3980,48 ‚ā¨ 4317,18 ‚ā¨ 4682,47 ‚ā¨ 5182,41 ‚ā¨ 4563,69 ‚ā¨
E10 3492,26 ‚ā¨ 3773,01 ‚ā¨ 4092,18 ‚ā¨ 4438,33 ‚ā¨ 4823,79 ‚ā¨ 4950,36 ‚ā¨
E9c 3361,34 ‚ā¨ 3604,55 ‚ā¨ 3908,13 ‚ā¨ 4238,90 ‚ā¨ 4597,52 ‚ā¨ 4712,64 ‚ā¨
E9b 3230,42 ‚ā¨ 3341,54 ‚ā¨ 3619,82 ‚ā¨ 3925,18 ‚ā¨ 4261,26 ‚ā¨ 4542,51 ‚ā¨
E9a 3099,50 ‚ā¨ 3306,81 ‚ā¨ 3363,83 ‚ā¨ 3556,55 ‚ā¨ 3909,66 ‚ā¨ 4049,38 ‚ā¨
E8 2910,37 ‚ā¨ 3104,82 ‚ā¨ 3239,51 ‚ā¨ 3373,97 ‚ā¨ 3518,19 ‚ā¨ 3587,54 ‚ā¨
E7 2733,87 ‚ā¨ 2957,90 ‚ā¨ 3091,36 ‚ā¨ 3226,04 ‚ā¨ 3353,07 ‚ā¨ 3421,28 ‚ā¨
E6 2683,45 ‚ā¨ 2867,82 ‚ā¨ 2997,10 ‚ā¨ 3125,04 ‚ā¨ 3250,70 ‚ā¨ 3314,71 ‚ā¨
E5 2576,29 ‚ā¨ 2755,14 ‚ā¨ 2875,93 ‚ā¨ 3003,85 ‚ā¨ 3838,03 ‚ā¨ 4280,89 ‚ā¨
E4 2456,51 ‚ā¨ 2637,49 ‚ā¨ 2789,34 ‚ā¨ 2883,87 ‚ā¨ 2978,39 ‚ā¨ 3033,74 ‚ā¨
E3 2418,66 ‚ā¨ 2613,29 ‚ā¨ 2660,65 ‚ā¨ 2768,92 ‚ā¨ 2850,16 ‚ā¨ 2924,58 ‚ā¨
E2 2242,16 ‚ā¨ 2439,13 ‚ā¨ 2486,89 ‚ā¨ 2555,05 ‚ā¨ 2704,86 ‚ā¨ 2861,58 ‚ā¨
E1 2015,52 ‚ā¨ 2048,86 ‚ā¨ 2090,55 ‚ā¨ 2129,42 ‚ā¨ 2229,47 ‚ā¨

Quelle: Bundesministerium des Innern und f√ľr Heimat. (2020). Tarifvertrag f√ľr den √∂ffentlichen Dienst ‚Äď Anlage A (Bund). Abgerufen am 13. Juni 2023, von https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvoed.html

Logopäde Gehalt: Unterschiede nach Bundesländern

Gehaltsunterschiede entstehen nicht nur wegen einer möglichen Tarifbindung oder der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Auch Dein Wohnort kann sich auf das Gehalt auswirken.

Durchschnittlich verdient ein Logop√§de in Deutschland 3066 ‚ā¨ brutto. In den meisten Bundesl√§ndern ist die Datenmenge zu gering. Ein Vergleich ist deswegen schwierig.

Bundesland √ė-Gehalt
Niedersachsen 3.129 ‚ā¨
Bayern 3.106 ‚ā¨
Nordrhein-Westfalen 3.067 ‚ā¨
Baden-W√ľrttemberg 3.019 ‚ā¨

Quelle: Bundesagentur f√ľr Arbeit. (2022). Entgeltatlas ‚Äď Entgelt f√ľr den Beruf: Logop√§de/Logop√§din. ¬†https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/8758

Wie kann ich mich als Logopäde weiterbilden?

Es gibt mehrere Alternativen, wenn Du Dich als Logop√§de weiterbilden m√∂chtest. Geht es Dir darum, Dein Wissen m√∂glichst aktuell zu halten, ist eine Anpassungsfortbildung gut geeignet. Willst Du Karriere machen und in f√ľhrenden Positionen t√§tig werden, ist eine Aufstiegsfortbildung die richtige Wahl. Auch ein Studium ist eine gute Option der Weiterbildung.

Anpassungsfortbildung

Um √ľber aktuelle Entwicklungen bestm√∂glich informiert zu sein, solltest Du regelm√§√üig Anpassungsfortbildungen besuchen. Die Seminare gibt es zum Beispiel in den Bereichen Heil- und Sonderp√§dagogik, Atemtherapie oder Logop√§die.

Aufstiegsfortbildung

Aufstiegsfortbildungen sorgen daf√ľr, dass Du im Management t√§tig oder mehr Verantwortung √ľbernehmen kannst. Auch Bef√∂rderungen in der Entgeltgruppe sind √ľber Aufstiegsfortbildungen zu erreichen. Meistens dauern solche Fortbildungen mehrere Monate, berufsbegleitend sogar bis zu zwei Jahre. M√∂glichkeiten sind hier:

  • Fachwirt ‚Äď Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt ‚Äď Management und Gesundheitswesen

Studium

Ein Studium kann Dir beruflich viele weitere T√ľren √∂ffnen. Passende Studieng√§nge sind zum Beispiel:

  • Logop√§die
  • Sprachtherapie, Musiktherapie
  • Therapiewissenschaft
  • Heilp√§dagogik

Selbständigkeit

Viele Logopäden haben eine eigene Praxis und betreuen Patienten als Therapeut. Die Selbstständigkeit ist mit einem Risiko verbunden, kann aber auch eine große Entwicklung mit sich bringen. Also kann man das Eröffnen einer eigenen Praxis als Weiterbildung betrachten.

Was sind alternative Berufe f√ľr Logop√§den?

Du bist als Logop√§de nicht richtig gl√ľcklich oder m√∂chtest einfach etwas Anderes ausprobieren? Es gibt einige alternative Berufe f√ľr Logop√§den, die interessant sein k√∂nnten. Dazu z√§hlen zum Beispiel:

  • Sprachheiltherapeut bzw. -p√§dagoge
  • Klinischer Linguist
  • Atem-, Sprech- und Stimmlehrer
  • Sprecherzieher

Im Vorfeld solltest Du Dich aber immer √ľber die Voraussetzungen informieren. Nicht immer ist ein Quereinstieg problemlos machbar.

Fazit: Warum sollte ich Logopäde werden?

Immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden unter Sprachst√∂rungen. Gleichzeitig wird die Gesellschaft immer √§lter, was sich auch in Form von Krankheiten zeigt, die das Sprach- oder H√∂rverm√∂gen beeinflussen. Als Logop√§de hilfst Du diesen Menschen und sorgst so daf√ľr, dass sie (besser) am sozialen Leben teilnehmen k√∂nnen. Zwar verdienst Du kein Verm√∂gen, wirst aber im √∂ffentlichen Dienst nach Tarif bezahlt. Das Berufsfeld des Logop√§den ist breit gef√§chert und bietet viel Abwechslung. Fort- und Weiterbildungen f√∂rdern Deine Entwicklung im Beruf.

Hinweis: Aus Zwecken der Lesbarkeit verwenden wir in diesem Text das generische Maskulinum. Die verwendeten Personenbezeichnungen beziehen sich auf alle Geschlechter.

Häufige Fragen

In der Logopädie arbeitest Du als Therapeut von Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen.
Die Ausbildung zum Logop√§den dauert 3 Jahre, kann aber verk√ľrzt werden, wenn Du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast.
F√ľr die Logop√§die Ausbildung wird die mittlere Reife vorausgesetzt. Willst du Logop√§die studieren, brauchst Du das (Fach-)Abitur.
Ja, Logopäden werden auch als Sprachtherapeuten bezeichnet.
Das Gehalt h√§ngt von vielen Einfl√ľssen wie Deinem Arbeitgeber, dem Wohnort und einer m√∂glichen Betriebsbindung ab. Als Logop√§de verdient man in Deutschland durchschnittlich etwa 2900 ‚ā¨ brutto.