Skip to main content

Content Manager: Ausbildung, Aufgaben & Gehalt

  • Autor: Laura Lindemann
  • Aktualisiert: 01.02.2024
  • Lesedauer: 7 Minuten
Titelbild: Content Manager werden

Factsheet

Empfohlener Schulabschluss: (Fach-)Abitur
Ausbildungsart: Studium / Ausbildung / Quereinstieg
Dauer der Ausbildung: unterschiedlich
Einstiegsgehalt: ca. 3.000 €
Arbeitsorte: Unternehmen, Agenturen, Bildungseinrichtungen
Arbeitszeiten: Gleitzeit

Was macht ein Content Manager?

Den Text, den Du gerade liest, hat ein Content Manager verfasst und veröffentlicht. Zusammenfassend bist Du als Content Manager für die Erstellung, Planung und Pflege von redaktionellen, digitalen Inhalten verantwortlich. Ob Blogs oder informative Seiten zu Produkten – Du spielst eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Umsetzung von Content-Strategien, um die Online-Präsenz eines Unternehmens zu stärken.

Zu Deinen typischen Aufgaben gehören:

Strategische Content-Planung

Nicht immer schreibst Du die Texte als Content Manager selbst. Für das Konzept bist Du aber auf jeden Fall zuständig. Du entwickelst eine Strategie, die zu den Unternehmenszielen passt. Dabei berücksichtigst Du die Zielgruppe und planst, welche Inhalte wann und wo veröffentlicht werden. Das alles hältst Du in einem Redaktionsplan fest, der die Veröffentlichung von Inhalten über verschiedene Kanäle und Plattformen koordiniert. Auch saisonale Themen und Trends berücksichtigst Du bei Deiner Planung.

Inhalte erstellen

Je nach Unternehmens- und Teamgröße oder Budget erstellst Du Inhalte selbst oder in Zusammenarbeit mit anderen. Als Content Manager produzierst Du hochwertige Inhalte in Form von Texten, (Info-)Grafiken und Videos. Dabei hast Du die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe stets im Blick.

Einpflegen von Inhalten ins CMS

Die Inhalte pflegst Du über sogenannte Content-Management-Systeme (zum Beispiel: WordPress, Wix, Shopify) ein. Auch die Verwaltung des Systems und die Aktualisierung oder Verbesserung der Inhalte zählen zu Deinen Aufgaben.

Performance-Analyse

Auch die Kontrolle und Optimierung zählen zu Deinen Aufgabenbereichen. Du musst genaustens im Auge behalten, ob Deine Strategien ihre Ziele erreichen. Dafür greifst Du auf verschiedene Tools zurück, um die KPI zu messen.

Wo kann ich als Content Manager arbeiten?

Heutzutage hat fast jedes Unternehmen einen Online-Auftritt, weshalb Du als Content Manager in den verschiedensten Branchen arbeiten kannst. Zu den typischen Arbeitsorten zählen:

  • Unternehmen
  • Marketing-, Werbe- und SEO-Agenturen
  • Medienhäuser (zum Beispiel Verlage oder Rundfunkanstalten)
  • Bildungseinrichtungen

Wie werde ich Content Manager?

Als Content Manager bist Du ein gefragter Allrounder, der viele fachliche und kommunikative Fähigkeiten mitbringen muss. Es gibt aber keine festgelegte Content Manager Ausbildung und auch kein sogenanntes Content Management Studium.

Mit unterschiedlichen Studiengängen oder Ausbildungsberufen kannst Du die Grundlage für Deine Karriere legen – auch ein Quereinstieg ist möglich. Einige Wege, wie Du Content Manager werden kannst, stellen wir Dir hier vor.

Content Manager werden: Studium

Wie schon erwähnt gibt es in Deutschland bislang kein eigenes Content Management Studium. Daher stehen dir einige Studiengänge zur Auswahl, wenn Du Content Manager werden willst:

  • Kommunikations- oder Medienwissenschaften
  • Marketing
  • Journalismus
  • Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit
  • Publizistik
  • Germanistik mit Schwerpunkt Medien oder Linguistik
  • Geisteswissenschaften

Content Manager werden: Ausbildung

Auch ohne ein Studium kannst Du Content Manager werden. Der Einstieg kann aber auch über eine Berufsausbildung im Bereich Medien oder Markenkommunikation gelingen. Mögliche Aus- und Weiterbildungen sind zum Beispiel:

  • Content Creation & Online Marketing
  • (Online-)Redakteur
  • Kaufmann für Marketingkommunikation
  • Werbetexter
  • Lektor

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Content Manager zu werden?

  • Studium oder Ausbildung im Bereich Medien, Marketing oder Kommunikation
  • Analytisches Verständnis
  • Umgang mit Content-Management-Systemen
  • Technische Affinität
  • Kreativität
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Organisationstalent

Grundlegend ist es von Vorteil, eine Grundausbildung im medialen Bereich zu haben. Die theoretische und praktische Erfahrung mit der Erstellung von Texten sowie Bildgestaltung und Marketing ist für den Beruf des Content Managers wichtig.

Hard Skills sind zum Beispiel der Umgang mit Content-Management-Systemen oder Social-Media-Management und SEO. Wichtiger sind auch Soft Skills wie ein technisches Grundverständnis und Kreativität. Einerseits musst Du mit Ideenreichtum und Vorstellungsvermögen glänzen, diese andererseits aber auch technisch, zum Beispiel im Webdesign, umsetzen.Als Content Manager solltest Du ein Teamplayer sein – schließlich arbeitest Du in enger Zusammenarbeit mit Textern, Designern und Entwicklern.

Content Manager: Gehalt

Als Content Manager kannst Du mit einem sehr guten Gehalt rechnen. Wie hoch Dein Verdienst letztendlich ausfällt, hängt von unterschiedlichen Einflussfaktoren ab: Sowohl Dein Arbeitsort als auch die Branche, Unternehmensgröße, Deine Qualifikation und Deine Berufserfahrung spielen eine Rolle. Durchschnittlich wird Dein Einstiegsgehalt bei etwa 3.000 Euro brutto liegen.

Gehaltsunterschiede in den Bundesländern

Wie schon erwähnt spielt der Arbeitsort beim Gehalt eine Rolle. Im Durchschnitt verdienst Du in Deutschland als Content Manager 4.509 Euro brutto im Monat. Während Du in Rheinland-Pfalz am besten bezahlt wirst, bekommst Du für gewöhnlich in Sachsen-Anhalt am wenigsten Gehalt.

Grafik: Durchschnittliches Gehalt als Content Manager in den Bundesländern in Deutschland.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit. (2022). Entgeltatlas. Entgelt für den Beruf: Content Manager/in. https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/14398

Wie kann ich mich als Content Manager weiterbilden?

Wenn Du Dich beruflich weiterentwickeln oder aufsteigen willst, sind Weiterbildungen eine geeignete Möglichkeit. Auch für zukünftige Arbeitgeber machst Du Dich interessanter.

Besonders in Berufen in der digitalen Welt ist es wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Als Content Manager solltest Du über Entwicklungen in den Bereichen Journalistik, Social Media und CMS-Systeme stets informiert sein. Dafür eignen sich regelmäßige Anpassungsfortbildungen.

Willst Du Karriere machen und eine Führungsposition übernehmen, solltest Du ein Studium in Erwägung ziehen (je nach vorheriger Ausbildung Bachelor oder Master). Geeignet sind zum Beispiel folgende Studiengänge:

  • Medieninformatik
  • Internetbasierte Systeme
  • Informationsmanagement

Fazit: Warum soll ich Content Manager werden?

Durch die Digitalisierung wächst sowohl der Markt als auch der Bedarf an Content Managern. Der Beruf wird immer mehr zu einem beliebten Trendberuf, den man über viele unterschiedliche Wege einschlagen kann. Die Tätigkeiten verknüpfen Kreativität mit technischen Systemen und machen den Job äußerst vielfältig, besonders da Du in so gut wie jeder Branche gefragt bist. Ein weiterer Vorteil: Mit Berufserfahrung kannst Du mit einem überdurchschnittlichen Gehalt rechnen.

Häufige Fragen

Als Content Manager konzipierst und produzierst du unterschiedlichste Inhalte für Unternehmen. Das reicht von Texten über Videos bis hin zu Social Media-Posts. Deine Aufgabe ist es, eine durchdachte Inhaltsstrategie zu entwickeln und sicherzustellen, dass die erstellten Inhalte die Zielgruppe erreichen.
Das Gehalt eines Content Managers variiert je nach Erfahrung, Qualifikationen und Standort. In Deutschland liegt der bei einem monatlichen Gehalt von etwa 4.500 Euro brutto. In größeren Unternehmen oder bei umfassender Erfahrung kann das Gehalt höher ausfallen.
Um als Content Manager erfolgreich zu sein, sind Kreativität, Kommunikationsfähigkeiten und ein Gespür für die Zielgruppe entscheidend. Technisches Verständnis und eine gewisse Affinität zu Trends sind ebenfalls von Vorteil. Ein Studium in den Bereichen Marketing, Kommunikation oder Journalismus kann den Einstieg erleichtern.
Während der Content Manager die gesamte Inhaltsstrategie überblickt und verschiedene Arten von Inhalten erstellt, konzentriert sich der Social Media Manager speziell auf die Präsenz in sozialen Netzwerken. Er plant Posts, erstellt gezielten Content und analysiert die Performance auf den entsprechenden Plattformen. Beide Positionen sind zentral für die Online-Kommunikation, aber ihre Schwerpunkte unterscheiden sich.