Skip to main content

Ergotherapeut:
Ausbildung, Gehalt & Weiterbildung

  • Autor: Laura Lindemann
  • Aktualisiert: 30.10.2023
  • Lesedauer: 13 Minuten
Titelbild: Ergotherapeut bei der Behandlung

Factsheet

Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
Ausbildungsart: Schulische Ausbildung
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Einstiegsgehalt: ca. 2000 ‚ā¨
Arbeitsorte: Klinik, Praxis, Alten-, Behinderten- und Pflegeheim
Arbeitszeiten: werktags, ggf. Schichtdienst

Was macht ein Ergotherapeut?

Als Ergotherapeut:in unterst√ľtzt und begleitest Du Menschen, die in ihrem allt√§glichen Leben eingeschr√§nkt sind. Diese Einschr√§nkungen k√∂nnen sowohl physisch als auch psychisch sein. So betreust du Menschen jeden Alters, die beispielsweise unter Demenz, einer Suchterkrankung, den Folgen eines Schlaganfalls oder einer Entwicklungsst√∂rung leiden. Ziel ist es, dass die Menschen ihren Alltag mit Deiner Hilfe wieder besser bew√§ltigen k√∂nnen.

Zu Deinen typischen Aufgaben als Ergotherapeut:in zählen zum Beispiel:

Behandlungspläne erstellen

Im Berufsalltag erwarten Dich viele unterschiedliche Menschen mit sehr unterschiedlichen Einschr√§nkungen. Um ihnen die bestm√∂gliche Unterst√ľtzung zu bieten, erstellst Du individuelle Behandlungspl√§ne. Im Gespr√§ch mit den Patient:innen und in Zusammenarbeit mit den behandelnden √Ąrzten und Therapeuten sprichst Du √ľber W√ľnsche und Vorstellungen als auch √Ąngste und Sorgen. Mit Tests wie beispielsweise Ged√§chtnis√ľbungen pr√ľfst Du die Defizite Deiner Patient:innen und entwickelst auf dieser Basis ein Therapiekonzept.

Therapie von Alltagsbewegungen

Die meiste Zeit arbeitest Du als Ergotherapeut:in mit Menschen, die in ihrem Alltag eingeschr√§nkt sind. Sei es durch eine Verletzung, Erkrankung, Operation oder Behinderung ‚Äď mit √úbungen schulst Du allt√§gliche Bewegungen und st√§rkst die Muskulatur. So wird es den Patient:innen wieder m√∂glich, sich selbst√§ndig die Haare zu k√§mmen, Z√§hne zu putzen oder W√§sche aufzuh√§ngen.

Wiedereingliederung in den Berufsalltag

(Wieder) am Berufsalltag teilzunehmen, ist f√ľr viele Deiner Patient:innen ein wichtiges Anliegen. Auch hier unterst√ľtzt Du sie bestm√∂glich mit √úbungen, zum Beispiel um die Fingermuskulatur f√ľr das Tippen auf der Tastatur zu unterst√ľtzen. Auch im Bereich der Konzentration und Belastbarkeit trainierst Du deine Patient:innen, um ihnen den Wiedereinstieg in den Beruf zu erm√∂glichen.

Was ist der Unterschied zwischen Physio- und Ergotherapeuten?

Die Physiotherapie konzentriert sich allein auf den Körper. Nach einer Operation oder einem Unfall geht es darum, die körperliche Funktionsfähigkeit wieder herzustellen und den:die Patient:in möglichst bald wieder schmerzfrei zu bekommen. Hier kommen neben den klassischen Übungen auch weitere Methoden wie Massagen oder die Elektrotherapie zum Einsatz.

Bei der ergotherapeutischen Behandlung steht vor allem die Handlungsfähigkeit im Vordergrund. Es geht darum, dem:r Patient:in im Alltag die größtmögliche Selbständigkeit zu geben und so die Lebensqualität erheblich zu verbessern. Dabei geht es in der Ergotherapie nicht nur um körperliche Beschwerden, sondern auch psychische, wahrnehmungszentrierte oder kognitive Problematiken.

Oft gibt es zwischen den Bereichen √úberschneidungen und √Ąhnlichkeiten. Schlie√ülich steckt hinter der eingeschr√§nkten Handlungsf√§higkeit oft eine k√∂rperliche Beeintr√§chtigung. Daher gibt es in der Ergo- und Physiotherapie auch √§hnliche Behandlungsmethoden.

Wo kann ich als Ergotherapeut arbeiten?

Als Ergotherapeut:in kannst Du unterschiedliche Wege einschlagen. Viele Ergotherapeut:innen arbeiten in Krankenhäusern und Reha-Kliniken. Auch eine Arbeit in speziellen Praxen oder Einrichtungen wie Psychiatrien, Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten oder Behindertenwohnheimen ist möglich. Hier solltest Du auch nach Deinen persönlichen Vorlieben abwägen, schließlich erwarten Dich hier sehr unterschiedliche Patient:innen und Aufgaben.
Nat√ľrlich kannst Du auch in einer Praxis f√ľr Ergotherapie arbeiten oder dich selbst√§ndig machen.

Ausbildung zum Ergotherapeuten

Die Ausbildung zum:r Ergotherapeut:in ist eine schulische Ausbildung. Sie findet größtenteils in der Berufsschule statt und wird durch Praktika ergänzt. Im schulischen Teil wird Dir das theoretische Wissen vermittelt, das in der Praktikumsphase praktisch angewendet und vertieft wird.

Nach insgesamt drei Jahren der Ausbildung und einer staatlichen Abschlusspr√ľfung darfst Du Dich staatlich anerkannte:r Ergotherapeut:in bezeichnen.

Lernst Du an einer privaten Berufsschule, wird oft ein sogenanntes Schulgeld f√§llig. Hier fallen monatlich Kosten von bis zu 500 Euro f√ľr Dich an. An staatlichen Schulen wird eine solche Geb√ľhr meistens nicht eingefordert. Trotzdem musst Du w√§hrend der Ergotherapie-Ausbildung mit zus√§tzlichen Kosten, beispielsweise f√ľr die Pr√ľfung oder ben√∂tigtes Schulmaterial, rechnen.

Welche Voraussetzungen muss ich f√ľr die Ausbildung zum Ergotherapeuten erf√ľllen?

  • Mittlerer Schulabschluss (z.B. Realschulabschluss)
  • Gute Noten in Biologie, Deutsch und Technik
  • Kontaktfreude und Kommunikationsf√§higkeit
  • Empathie
  • K√∂rperliche und psychische Belastbarkeit
  • Kreativit√§t
  • Handwerkliches Geschick
  • Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein

Du kannst nicht mit jedem Schulabschluss Ergotherapeut:in werden. Grundvoraussetzung ist ein mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Schulausbildung. In manchen Berufsschulen gibt es zus√§tzliche Zulassungsvoraussetzungen, wie zum Beispiel ein Nachweis √ľber Deine gesundheitliche Eignung oder ein erweitertes F√ľhrungszeugnis.

Mit guten Noten in Biologie, Deutsch und Technik hast Du besonders gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz als Ergotherapeut:in. Neben Schulnoten sind aber auch persönliche Interessen und Stärken wichtig. Als Ergotherapeut:in solltest Du kontaktfreudig und empathisch sein. Schließlich bist Du viel mit Menschen in Kontakt, die auf Deine Hilfe angewiesen sind. Von Vorteil sind außerdem gestalterische Fähigkeiten, handwerkliches Geschick und ein hohes Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein.

Wie läuft die Ausbildung zum Ergotherapeuten ab?

Als schulische Ausbildung findet Deine Ergotherapeuten-Ausbildung zum größten Teil in einer Berufsfachschule statt. Zusätzlich musst Du in der Zeit mehrere Praktika in Kliniken oder Praxen absolvieren. Um die verschiedenen Anwendungsgebiete und Arbeitsorte kennenzulernen, sieht der Ausbildungsrahmenplan eine Gesamtdauer von 1700 Stunden vor. Die genaue Anzahl und Dauer der Praktika variieren je nach Berufsschule.

Deine 3-j√§hrige Ausbildung wird mit einer schriftlichen, m√ľndlichen und praktischen Pr√ľfung abgeschlossen.

Schulischer Teil der Ausbildung

Allgemeinbildende Fächer wie Sozialkunde, Wirtschaft und Deutsch sind immer Teil einer Ausbildung. Neben diesen Fächern werden Dir als angehende:r Ergotherapeut:in vor allem medizinische Grundlagen, Pädagogik und Psychologie beigebracht. Zusätzlich lernst Du passende ergotherapeutische Mittel und Verfahren kennen. Folgende Fächer sind unter anderem Teil der Ergotherapie-Ausbildung:

  • Medizinische Grundlagen
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine & spezielle Krankheitslehre
  • Arzneimittellehre
  • Neuropsychologische Behandlungsverfahren
  • Adaptierende Verfahren in der Ergotherapie

Praktischer Teil der Ausbildung

Die Praxisphasen dienen dazu, die theoretisch gelernten Inhalte in der Praxis umzusetzen. Hierf√ľr absolvierst Du mehrere Praktika in Reha-Kliniken, ergotherapeutischen Praxen, Altenheimen oder anderen Einrichtungen, die auch in Deinem sp√§teren Beruf zu Deinen Arbeitsorten z√§hlen k√∂nnen.

Der praktische Teil soll drei Bereiche abdecken. Dabei soll sich jeweils ein praktischer Einsatz auf die ergotherapeutische Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen, mit Erwachsenen und mit älteren Menschen erstrecken.

  1. Psychosozialer (psychiatrisch/psychosomatischer) Bereich: Im psychosozialen Bereich geht es vor allem um die Behandlung von Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Dazu zählen zum Beispiel Suchterkrankungen, Angst- und Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen oder affektive Störungen wie Depressionen. Zu Deinen Patient:innen zählen beispielsweise Kinder mit ADHS oder (ältere) Menschen mit Demenz.
  2. Motorisch-funktioneller, neurophysiologischer oder neuropsychologischer Bereich: Im motorisch-funktionellen Bereich stehen Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit im Vordergrund. Ausgelöst werden diese zum Beispiel durch Krankheiten, Verletzungen oder sie sind angeboren. Ziel ist es unter anderem, die Mobilität und Geschicklichkeit im Alltag wiederherzustellen und zu erhalten.
  3. Arbeitstherapeutischer Bereich: Im arbeitstherapeutischen Bereich geht es darum, die Patient:innen zu unterst√ľtzen, wieder am Arbeitsleben teilhaben zu k√∂nnen. Zum Beispiel, wenn dies l√§ngere Zeit durch medizinische oder psychologische Probleme nicht m√∂glich war. Als Ergotherapeut:in hilfst Du bei der (Wieder-)Eingliederung ins Arbeitsleben.

Abschlusspr√ľfung

Die Abschlusspr√ľfung findet am Ende Deiner 3-j√§hrigen Ausbildung an deiner Berufsschule statt. Sie umfasst einen schriftlichen, m√ľndlichen und einen praktischen Teil. Die Pr√ľfung findet an mehreren Tagen statt. N√§here Infos zur Abschlusspr√ľfung und Inhalten der Ergotherapie-Ausbildung findest Du hier.

Schriftliche Pr√ľfung

Die schriftliche Pr√ľfung ist an drei Tagen durchzuf√ľhren. Es gibt zu den drei unterschiedlichen F√§chergruppen je eine schriftliche Pr√ľfung, deren Fragen Du innerhalb von jeweils 180 Minuten beantworten musst. Folgende F√§chergruppen sind Teil der schriftlichen Pr√ľfung:

  1. Allgemeine Krankheitslehre; Spezielle Krankheitslehre einschließlich diagnostischer, therapeutischer, präventiver und rehabilitativer Maßnahmen sowie psychosoziale Aspekte; Grundlagen der Arbeitsmedizin
  2. Psychologie und Pädagogik; Behindertenpädagogik; Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  3. Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren; Neurophysiologische Behandlungsverfahren; Neuropsychologische Behandlungsverfahren; Psychosoziale Behandlungsverfahren; Arbeitstherapeutische Verfahren
M√ľndliche Pr√ľfung

In der m√ľndlichen Pr√ľfung wirst Du entweder einzeln oder in Gruppen von bis zu f√ľnf Personen gepr√ľft. Dabei wirst Du in jedem Fach nicht l√§nger als 15 Minuten gepr√ľft. Die folgenden F√§cher sind Teil der m√ľndlichen Pr√ľfung:

  1. Biologie, beschreibende und funktionelle Anatomie, Physiologie
  2. Medizinsoziologie und Gerontologie
  3. Grundlagen der Ergotherapie
Praktische Pr√ľfung

Die praktische Pr√ľfung wird an zwei Tagen durchgef√ľhrt. Dabei soll ein Zeitraum von 12 Stunden nicht √ľberschritten werden. Die Patient:innen, an denen Du die praktische Pr√ľfung durchf√ľhren musst, werden Dir sp√§testens vier Tage vor der Pr√ľfung zugeteilt.

Nach der ergotherapeutischen Behandlung werden Dir in einem Pr√ľfungsgespr√§ch Fragen zum Behandlungsablauf und dem Pr√ľfungsbericht gestellt. Die Behandlung und das Gespr√§ch finden am selben Tag statt und sollen nicht l√§nger als zwei Stunden dauern.
Du bekommst folgende Aufgaben:

  1. Erstelle einen Arbeitsplan und fertige anhand dessen ein Werkst√ľck, eine Schiene, ein Hilfsmittel oder einen anderen therapeutischen Gegenstand an. Die therapeutischen Einsatzm√∂glichkeiten musst Du analysieren und begr√ľnden.
  2. F√ľhre mit einem:r Patient:in oder einer Gruppe eine ergotherapeutische Behandlung durch. Diese soll auf der Grundlage eines schriftlichen Pr√ľfungsberichtes √ľber die Befunderhebung, Behandlungsplanung und deren Durchf√ľhrung basieren.

Ergotherapeut: Gehalt während der Ausbildung

√úblicherweise ist eine schulische Ausbildung unbezahlt. Wie schon erw√§hnt, musst Du in einigen F√§llen sogar f√ľr Deine Ergotherapeuten-Ausbildung bezahlen. Auch die Praxen und Kliniken, bei denen die Praktika stattfinden, sind nicht zur Zahlung einer Verg√ľtung verpflichtet.

Mit etwas Gl√ľck sind die Betriebe aber an einen Tarifvertrag gebunden (ausgenommen sind hier private und kirchliche Krankenh√§user) und Tr√§ger Deiner Berufsschule, was f√ľr dich bedeutet, dass Du ein Gehalt bekommst. In diesem Fall gilt f√ľr dich der Tarifvertrag f√ľr Pflege-Azubis im √∂ffentlichen Dienst (TVA√∂D-Pflege):

  • Im 1. Ausbildungsjahr: 1.065,24 Euro brutto
  • Im 2. Ausbildungsjahr: 1.125,30 Euro brutto
  • Im 3. Ausbildungsjahr: 1.222,03 Euro brutto

Ergotherapeut: Gehalt nach der Ausbildung

Nach der abgeschlossenen Ausbildung kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von ca. 2000 Euro brutto rechnen. Je nach Arbeitgeber, Lage und Größe des Betriebs, aber auch Deiner Berufserfahrung kann Dein Gehalt deutlich abweichen. In einer nicht-tariflichen Praxis wirst Du wahrscheinlich weniger verdienen als in einer kommunalen Klinik.

Weiterbildungen und Bef√∂rderungen sorgen daf√ľr, dass sich Deine Verantwortung und damit auch dein Gehalt erh√∂ht.

Ergotherapeut: Gehalt nach Tarifvertrag

Arbeitest Du in einer tariflich gebundenen Klinik, wirst Du nach TVöD oder TV-L bezahlt. Nach der Ausbildung wirst Du voraussichtlich in Entgeltgruppe 5 eingeordnet. Dein Gehalt liegt hier bei rund 2380 Euro brutto im Monat. Mit mehr Berufserfahrung und zunehmender Verantwortung kannst Du bis in Entgeltgruppe 8 aufsteigen und deutlich mehr verdienen.

Gehaltstabelle TVöD (2022-2023)

Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
E16 4.490,85 ‚ā¨ 4.648,28 ‚ā¨ 5.156,63 ‚ā¨ 5.749,20 ‚ā¨ 6.010,59 ‚ā¨
E15 4.394,40 ‚ā¨ 4.538,47 ‚ā¨ 4.898,47 ‚ā¨ 5.329,75 ‚ā¨ 5.494,38 ‚ā¨
E14 4.288,08 ‚ā¨ 4.428,68 ‚ā¨ 4.780,16 ‚ā¨ 5.257,71 ‚ā¨ 5.344,85 ‚ā¨
E13 4.181,78 ‚ā¨ 4.318,89 ‚ā¨ 4.661,64 ‚ā¨ 4.909,13 ‚ā¨ 4.973,03 ‚ā¨
E12 3.969,12 ‚ā¨ 4.099,27 ‚ā¨ 4.424,61 ‚ā¨ 4.626,46 ‚ā¨ 4.717,41 ‚ā¨
E11 3.756,50 ‚ā¨ 3.879,67 ‚ā¨ 4.187,58 ‚ā¨ 4.392,07 ‚ā¨ 4.485,03 ‚ā¨
E10 3.545,85 ‚ā¨ 3.660,42 ‚ā¨ 3.985,40 ‚ā¨ 4.142,26 ‚ā¨ 4.241,02 ‚ā¨
E9 3.373,96 ‚ā¨ 3545,85 ‚ā¨ 3.660,42 ‚ā¨ 3.880,82 ‚ā¨ 3.973,77 ‚ā¨
E8 3.108,44 ‚ā¨ 3.257,43 ‚ā¨ 3.448,44 ‚ā¨ 3.602,71 ‚ā¨ 3.818,50 ‚ā¨
E7 2.932,41 ‚ā¨ 3.108,44 ‚ā¨ 3.379,29 ‚ā¨ 3.514,69 ‚ā¨ 3.654,17 ‚ā¨
E6 2.473,40 ‚ā¨ 2.634,68 ‚ā¨ 2.797,02 ‚ā¨ 3.142,31 ‚ā¨ 3.230,33 ‚ā¨ 3.392,79 ‚ā¨
E5 2.376,30 ‚ā¨ 2.596,81 ‚ā¨ 2.661,62 ‚ā¨ 2.769,93 ‚ā¨ 2.851,19 ‚ā¨ 3.042,09 ‚ā¨

Quelle: Haufe. (2023). Entgelttabelle Pflegedienst. https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/personal-tarifrecht/entgelttabellen/entgelttabelle-pflegedienst_144_520148.html

Gehaltsunterschiede nach Bundesländern

Neben Faktoren wie der Tarifbindung und Deiner Berufserfahrung wirkt sich auch Dein Wohnort auf Dein Gehalt aus. Durchschnittlich verdienst Du in Deutschland als Ergotherapeut:in 3119 Euro brutto. Am besten bezahlt wirst Du in Berlin, am wenigsten Gehalt bekommst Du in Sachsen.

Grafik: Durchschnittliches Gehalt als Ergotherapeut in den Bundesländern in Deutschland

Quelle: Bundesagentur f√ľr Arbeit. (2022). Entgeltatlas ‚Äď Entgelt f√ľr den Beruf: Ergotherapeut/in. https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/8774

Wie kann ich mich als Ergotherapeut weiterbilden?

Als Ergotherapeut:in stehen Dir nach Deiner Ausbildung noch viele weitere T√ľren offen, wenn Du dich f√ľr eine Weiterbildung entscheidest. Generell unterscheidet gibt es drei unterschiedliche Arten der Weiterbildung: Anpassungsfortbildung, Aufstiegsfortbildung und Studium.

Anpassungsfortbildung

Im Beruf ist es wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Anpassungsfortbildungen helfen Dir dabei, Dein Wissen aktuell zu halten und √ľber wichtige Entwicklungen informiert zu sein. Anpassungsfortbildungen gibt es zum Beispiel in den Bereichen Ergotherapie, Gesundheitsf√∂rderung oder Case-Management.

Aufstiegsfortbildung

Wie der Name schon verrät, geht es bei der Aufstiegsfortbildung um den beruflichen Aufstieg. Möchtest Du mehr Verantwortung, eine leitende Position und in Deiner Gehaltsklasse aufsteigen? Dann ist die Aufstiegsfortbildung der richtige Weg. Mögliche Aufstiegsfortbildungen sind unter anderem:

  • Fachwirt ‚Äď Gesundheit- und Sozialwesen
  • Betriebswirt ‚Äď Management im Gesundheitswesen

Studium

Als gelernte:r Ergotherapeut:in kannst Du auch ein Studium anschließen, wenn Du mindestens das (Fach-)Abitur hast. In einigen Fällen kannst Du aber auch ohne (Fach-)Abitur studieren. Informiere Dich hierzu unbedingt im Vorfeld bei der Hochschule Deiner Wahl.

Passende Studiengänge sind zum Beispiel:

  • Ergotherapie
  • Physiotherapie
  • Heilp√§dagogik
  • Therapiewissenschaft

Ist eine Umschulung zum Ergotherapeuten möglich?

Der Fachkr√§ftemangel im Bereich der Ergotherapie ist gro√ü. Zum 01.07.2023 wurde die gef√∂rderte Umschulung zum:r Ergotherapeut:in wieder eingef√ľhrt. Hier erh√§ltst Du unter gewissen Voraussetzungen finanzielle Unterst√ľtzung in Form eines sogenannten Bildungsgutscheins.

Grunds√§tzlich bietet die Bundesagentur f√ľr Arbeit viele Beratungsangebote f√ľr die Umschulung. Generell dauert eine schulische Umschulung zum:r Ergotherapeut:in dauert in der Regel 3 Jahre und ist mit der Ausbildung gleichzusetzen.

Fazit: Warum sollte ich Ergotherapeut werden?

Als Ergotherapeut:in bist Du im Gesundheitswesen sehr gefragt. Immer mehr Menschen leiden unter k√∂rperlichen oder psychischen Einschr√§nkungen, die ihnen das Leben erschweren k√∂nnen. Damit diese Personen ihren Alltag wieder selbstst√§ndig bew√§ltigen k√∂nnen, ist Deine Unterst√ľtzung als Ergotherapeut:in gefragt. Der Beruf ist sehr vielf√§ltig und sinnstiftend. Wenn Du in einer tarifgebundenen Einrichtung arbeitest, kann Dich mit einiger Berufserfahrung auch ein gutes Gehalt erwarten.

Häufige Fragen

Als Ergotherapeut unterst√ľtzt Du Menschen, die in ihrem Leben eingeschr√§nkt ist. Sei es durch medizinische und psychische Krankheiten, Unf√§lle oder eine k√∂rperliche Behinderung. Als Ergotherapeut unterst√ľtzt und trainierst Du Deine Patient:innen in allt√§glichen Aufgaben, motorischen F√§higkeiten oder bei Entwicklungs- und Verhaltensst√∂rungen.
Um Ergotherapeutin werden zu k√∂nnen, musst Du die 3-j√§hrige Ergotherapie-Ausbildung absolvieren. F√ľr diese brauchst Du mindestens einen Realschulabschluss.
Die Physiotherapie beschäftigt sich allein mit dem Körper und seiner Funktionsfähigkeit. Bei der Ergotherapie geht es aber auch um kognitive und psychische Funktionen. Außerdem geht es in der Ergotherapie vor allem darum, die Handlungsfähigkeit eines Menschen wiederherzustellen.